Home
  Steckbrief
  der Therapeutin
  Was erwartet Sie?
  Methoden
  Was heißt systemisch?
  Seminare u.
  Veranstaltungen
  Aktuelles
  Kontakt
  Impressum
 
 
 
   
  Information: Was heißt systemisch?
   
  Die Familie, das berufliche Team oder der Einzelne in seinen Lebenszusammenhängen, steht in einem voneinander abhängigen sozialen System. Die Mitglieder des Systems stehen in einem ständigen Veränderungs- und Wandlungsprozess.
In der systemischen/familientherapeutischen Beratung werden Probleme nicht als Eigenschaft einzelner Personen gesehen, sie sind vielmehr Ausdruck der aktuellen Kommunikations- und Beziehungsbedingungen innerhalb eines Systems.
   
  Einige Beispiele:
   
 
  Trennung/Scheidung hat Auswirkungen auf Eltern und Kinder.
     
  Krankheit oder pubertäre Entwicklungsveränderungen usw. bringen Sorge und Unsicherheit ins gesamte System.
     
  Abhängigkeiten (Sucht) bedingen Co- Abhängigkeiten usw.
     
  Berufliche Entwicklungen können immer schlechter vorhergesehen werden. Das Ende von Karrieren kommt oft schlagartig. Die Anforderungen an Einzelne und ganze Teams werden immer größer. Zusammenhänge dabei bleiben meist undeutlich.
   
  Der Einzelne wird immer häufiger mit Zukunftsängsten belastet, weil seine Umwelt (oder er selbst) zu hohe Ansprüche an ihn stellt. Aufgaben verändern sich in immer rascher werdender Folge in Beziehung, Familie, Schule und Beruf.
Sich dem Gesamtsystem bewusst zu werden und seine Position in dem ganzen zu erkennen, hilft sich für die Zukunft richtig zu verhalten.
   
  Wissenschaftlich gesehen:
  Systemische Beratung, wie sie in der Landsberger Praxis life. Anwendung findet, baut auf modernen Konzepten systemtheoretischer Wissenschaft auf. Sie ermöglichen es, den komplexen Phänomenen, die menschliches Leben und Zusammenleben charakterisieren gerecht zu werden. Die systemische Perspektive rückt die dynamische Wechselwirkung zwischen den biologischen und psychischen Eigenschaften einerseits und den sozialen Bedingungen andererseits ins Zentrum: Die systemische Beratung sieht individuelle Symptome als Ergebnis von krankheitserzeugenden und aufrechterhaltenden Beziehungsmustern. Daher werden wichtige Bezugspersonen nach Möglichkeit in den therapeutischen Prozess mit einbezogen. Es stehen aber auch geeignete Methoden für die Durchführung von systemischer Einzeltherapie und systemischer Paartherapie zur Verfügung. Grundlage für die systemische Praxis ist die Kooperation zwischen Hilfesuchendem und Helfer. Zentrales Arbeitsmittel ist der öffnende Dialog. Dem Klienten gegenüber bemüht sich der Berater um eine Haltung des Respekts, der Unvoreingenommenheit, des Interesses und der Wertschätzung bisheriger Handlungs- und Lebensstrategien.